Wissenswertes
Deutsch-tschechische Mittelgebirgsroute
Geographisch liegt meine Geburtstadt Selb nahe dem ehemaligen Dreiländereck DDR - BRD - CSSR und damit zentral zu den Mittelgebirgen „Oberpfälzisch   -   Bayerischer   Wald“,   „Erzgebirge“,   „Fichtelgebirge“   und   „Zittauer   Gebirge“.   Durch   die   natürliche   räumliche Trennung   dieser   drei Mittelgebirge sowie dem „eisernen Vorhang“ entstanden dort unterschiedliche Lebensarten und Kulturen. Direkte Grenzgebiete zur heutigen Tschechischen Republik (CR) bilden der Oberpfälzisch - Bayerische Wald, das Erzgebirge, die sächsische Schweiz   und   das   Zittauer   Gebirge.   Die   Grenzlinien   verlaufen   dabei   oft   auf   den   Gipfellagen   des   Bayrischen   Waldes   und   des   Erzgebirges.   Das Fichtelgebirge   stößt   lediglich   mit   seinen   nordöstlichen Ausläufern   und   der   Selb-Wunsiedler   Hochfläche   an   die   tschechische   Grenze.   Im   Osten reihen sich noch die beiden landschaftlich reizvollen Lanschaften der „Sächsische Schweiz“ und des „Zittauer Gebirges“ an das Erzgebirge. Der   Grenzverlauf   durch   Oberpfälzisch   -   Bayerischen   Wald,   Erzgebirge,   Sächsische   Schweiz   und   Zittauer   Gebirge   legen   eine   Führung   der   ca. 780km   langen   Ursprungsroute   durch   diese   Landstriche   nahe.   Alle   vier   Landstriche   sind   der   Böhmischen   Masse   zugeordnet   und   gehören damit -geologisch gesehen- zusammen. Die   große   Kreisstadt   Selb   steht   an   westlichster   Position   und   stellt   damit   sowohl   Entfernungs-   als   auch   Richtungstechnisch   relativ   genau   den Scheitelpunkt   der   Route   dar.   Einem   grenznahen   Streckenverlauf   fielen   leider   die   Hochlagen   des   Fichtelgebirges   zum   Opfer.   Ein   Abstecher dorthin lohnt jedoch allemal!